Transportpreise 2012: 1% Erhöhung reicht!

Wie einfach ist es für Sie jeweils, die jährlichen Transportpreiserhöhungen nachzuvollziehen? Welches sind die Gründe dafür und wie viel ist gerechtfertigt? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen zurzeit viele Unternehmen im ganzen Land. Für viele ist es schwierig, darauf eine Antwort zu finden.

Angekündigte Transportpreiserhöhung

In einer Medienmitteilung vom 12. September 2011 (Pdf) geht der Schweizerische Nutzfahrzeugverband ASTAG von einer Erhöhung der Frachtraten um mindestens 3%, im Importverkehr aufgrund der fehlenden Ladekapazitäten sogar um mindestens 5% aus. Begründet wird dies neben dem Frankenhoch vor allem durch einen Nachtarbeitszuschlag und der Teuerungsanpassung der LSVA.

Index weist 0,95% aus

Der gemeinsam mit dem Bundesamt für Statistik erstellte «Strassentransport-Kostenindex ASTAG 2011/2012» (Pdf) weist per 01.01.2012 aber lediglich eine Teuerung von 0,95% aus.

So viel wie nötig

Entsprechend stellt sich die Frage, weshalb eine Frachtratenerhöhung von 3% gerechtfertigt sein soll. Allenfalls gibt es ja Gründe, weshalb genau für Ihr Geschäft die Frachtraten überdurchschnittlich angepasst werden müssen. Lassen Sie sich dies aber transparent aufzeigen, damit Sie keine unnötigen Kostenerhöhungen in Kauf nehmen müssen.

Für eine Unterstützung oder allfällige Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.