23% tiefere Distributionskosten

Die Analyse von LOGISTIKplus für die Distribution eines Geschäftsbereichs eines Schweizer Handelsunternehmens hat folgendes ergeben: Bei den eigenen Leistungen können QuickWins in Höhe von 8% ohne Investitionen realisiert werden, zusammen mit einem Partnerwechsel beträgt die gesamte Kostenreduktion sogar 23%. Das Projekt konnte termingerecht umgesetzt und die Einsparungen realisiert werden.

GU-Tarif +3% + Verdoppelung Palettentauschgebühr

Der schweizerische Nutzfahrzeugverband ASTAG hat entschieden, den GU-Tarif linear um 3% zu erhöhen und die Palettentauschgebühr zu verdoppeln. Ob dies auch in ihrem Fall gerechtfertigt ist, hängt von der Basis der Zusammenarbeit ab. Falls Sie unsicher sind, stehe ich Ihnen gerne für ein kostenloses Erstgespräch zur Verfügung.

Höhere Palettenkosten

Die aktuelle Holzknappheit führt zu einem massiven Preisanstieg in der Holzbeschaffung und dadurch zu deutlich höheren Palettenpreisen.

Überprüfung der Lieferketten

Aktuell überprüfen viele Unternehmen ihre Lieferketten. Gemäss dem Purchasing Managers’ Index (PMI) passt jedes zweite Unternehmen die Lieferkette an. Allerdings ist es keine Abkehr von der Globalisierung, sondern höchstens eine punktuelle Rückverlagerung von Wertschöpfungstätigkeiten in die Schweiz, wie der Beitrag von SRF zeigt.

Swiss Logistics Award 2021

Das Logistikkonzept für Wasserstoff von Hydrospider gewinnt den 26. Swiss Logistics Award 2021. Dabei etablieren H2 Energy und Hydrospider zusammen mit dem Förderverein H2 Mobilität Schweiz und Hyundai Hydrogen Mobility ein europaweit einzigartiges Wasserstoff-Ökosystem, ein Geschäftsmodell
für die emissionsfreie Mobilität.

zur Medienmitteilung von GS1

zur Aufzeichnung des Swiss Logistics Award

LSVA-Abklassierung

Mit einem halben Jahr Verspätung sind die Motorenkategorien Euro 4 und 5 per 1. Juli 2021 abklassiert worden. Für die meisten Verlader dürfte dies jedoch keinen Einfluss auf die Preise haben, da die meisten Dienstleister dies bereits in den Preisen ab 01.01.21 berücksichtigt haben. Klar ist seit Ende Juni auch, dass es per 01.01.22 keine weitere Abklassierung geben wird.

Seefracht: Stau in Yantian

In Yantian, dem viertgrössten Containerhafen der Welt, bei dem normalerweise 36'000 Standardcontainer pro Tag den Hafen verlassen, kommt es zu einem Stau. Dieser liegt am Anfang der wichtigsten Handelsroute zwischen Asien und Europa. Grund dafür ist, dass der Hafen Ende Mai wegen neuer Corona-Fälle unter den Arbeitern für fast eine Woche geschlossen wurde. Inzwischen ist der Hafen zwar wieder geöffnet, aber er läuft noch lange nicht auf vollen Touren. Jeden Tag stauen sich mehr Schiffe und Container. Und je grösser der Stau, desto bedrohlicher für die globalen Lieferketten und den Welthandel. Der Stau in Yantian könnte eine noch grössere Krise verursachen als die Blockade des Suezkanals – je nachdem wie lange die Probleme noch anhalten.

Zum Bericht auf SRF

Steigende Transportvolumen

In vielen Bereichen steigt das Transportvolumen deutlich an. Die Gründe dafür sind zum einen verändertes Kaufverhalten (Distanzhandel), zum anderen Nachholbedarf und der Aufbau von Sicherheitsbeständen. So hat beispielsweise in der Schweiz die Paketmenge 2020 um mehr als 30% zugenommen (zum Bericht SRF), der Schienenverkehr zwischen Europa und Asien wächst rasant (zur Studie des Internationalen Eisenbahnverbandes UIC) und in Deutschland spricht man im Stückgutbereich sogar von einem «Sendungs-Tsunami» (siehe Pressemitteilung DSLV). In der Schweiz liegen zwar noch keine Zahlen für den Strückgutbereich vor, Nachfragen zeigen aber ein ähnliches Bild.

Kostenoptimierungen Importstrassentransport

LOGISTIKplus hat im Auftrag eines globalen Dienstleistungsunternehmens die Importstrassentransporte einer Schweizer Warenhauskette optimiert. Das Resultat: Kostenreduktion um 13%, klar geregelte Basis der Zusammenarbeit, zwei strategische Partner, die bei Bedarf die Aufgaben des anderen übernehmen können uvm. Haben auch Sie Bedarf? Rolf Imhof freut sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Drohnen prüfen Inventar

Die Drohnen schwärmen aus, wenn die Mitarbeitenden abends Feierabend machen, zählen und scannen die Paletten im Hochregallager, messen exakt die tägliche Verfügbarkeit und senden die Daten ans System. Gleichzeitig suchen sie nach beschädigten Paletten und anderen Risiken. zur Mitteilung von IKEA

Logistik-Indikator für das 1. Quartal 2021

Wie der Logistik-Indikator des BVL (Bundesvereinigung Logistik) darlegt, zeigt sich die Wirtschaft insgesamt und insbesondere auch der Wirtschaftsbereich Logistik im ersten Quartal 2021 relativ unbeeindruckt von der gesellschaftlichen und politischen Coronakrise-Erschöpfung. zum ausführlichen Kommentar

Verschobene LSVA-Abklassierung

Der Bundesrat hat entschieden, die LSVA-Abklassierung von Fahrzeugen der EURO-Normen 4/5 aufgrund der Corona-Pandemie erst per 1. Juli 2021 umzusetzen. Gemäss dem Schweizerischen Nutzfahrzeugverband ASTAG bedeutet dies Einsparungen für den Strassentransport von rund 50 Mio. Franken.

Corona lässt die Deglobalisierung links liegen

Die aufgrund der Corona-Pandemie erwarteten Verschiebungen von Produktionsstandorten sind vorerst ausgeblieben. Zum Bericht (Video) von SRF News

Keine Preiserhöhungen bei SBB Cargo

Der Schienengüterverkehr leidet unter der Corona-Krise. Um die damit verbundenen Einbussen zu dämpfen, hat das Parlament Unterstützungsgelder gesprochen. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) und SBB Cargo haben nun eine Absichtserklärung erarbeitet, welche die Bedingungen regelt, unter denen SBB Cargo Gelder aus dem Hilfspaket des Bundes in Anspruch nehmen kann: SBB Cargo verzichtet auf generelle Preiserhöhungen und führt die bestehenden Angebote 2021 weiter. Zur Medienmitteilung des BAV